Es hat sich ausgeschnullert!

Goodbye, Schnuller!

Schnuller | morguefile.com

Schnuller | morguefile.com

Nun haben wir es endlich geschafft! Mein Sohn,3 1/2 Jahre alt, hat sich von seinem geliebten Schnuller verabschiedet. Es ging ohne großes Aufhebens, was mich doch sehr erstaunt hat. Vielleicht war es nun an der Zeit. Schon länger haben wir ihm von der Schnullerfee erzählt. Ich habe ihm ein Buch vorgelesen, wo die Schnullerfee nachts vorbeikommt, um den Schnuller zu holen und ein Geschenk da lässt.

Einmal hatten wir es schon versucht, den Schnuller verschwinden zu lassen. Aber Sohnemann weinte seinem Lieblingströster doch sehr hinterher. Diesmal scheint es zu klappen. Seit vier Tagen schläft unser Kindergartenkind ohne Schnulli ein. Ich hoffe, es bleibt so.

Die Kinderzahnärztin ermahnte mich schon im Sommer, den Schnulli endlich abzuschaffen. Bis zum 2. Lebensjahr richtet der Sauger bei Zähnen und Kiefer noch keinen Schaden an. Danach kann der Nuckel die Zahnstellung negativ beeinflussen und den Kiefer verschieben. Diese Aussage der Zahnärztin schockte mich schon. Ich bekam ein schlechtes Gewissen, dass mein Sohn noch einen Nuckel hatte. Bin ich es in Schuld, wenn mein Sohn später als Teenie mit einer Zahnspange rumlaufen muss? Oder, wenn er bleibende Hasenzähne bekommt? Muss ich mir dann Vorwürfe anhören:“ Mama, warum hast Du mir damals nicht einfach den Schnuller weggenommen?“
Hmmmm, ich befürchte jetzt noch nichts Dramatisches.

Der Kultmama-Blog in Social Media

2 Kommentare

  1. Hallo Kultmama

    dein Beitrag ist zwar schon etwas her, aber ich vielleicht kriege ich ja dennoch eine Antwort. Was hattet ihr denn eurem kleinen damals als Geschenk von der Schnullerfee dagelassen? Und hat er das schon verstanden? Unser Sohn ist jetzt 3 und er möchte seinen Schnuller nicht aufgeben. Ich mache mir aber auch Sorgen um seine Zähne.

  2. Pingback: Kultmama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.