Eintauchen in die Welt der Dinosaurier

Eingang zum Urzeitmuseum

Besuch im Urzeitmuseum in Taufkirchen

Tyrannosaurus im Urzeitmuseum

Tyrannosaurus im Urzeitmuseum

Da bei meinem Sohn seit einigen Wochen das totale Dinosaurierfieber ausgebrochen ist schaue ich, was wir in der Freizeit dinomässig unternehmen können.Über eine Facebookgruppe für Familien bekam ich den Tipp mit dem Urzeitmuseum in Taufkirchen (Vils). Leider hat das Museum nur am Wochenende geöffnet, samstags von 13 bis 17 Uhr, sonn- und feiertags von 11 bis 17 Uhr.
Wir sind gestern von München aus hingefahren. Über die B388 fährt man rund 50 Minuten Richtung Osten nach Taufkirchen (Vils). Das Museum findet man auch leicht ohne Navisystem und ist gut im Orstzentrum ausgeschildert.

Über die Eintrittspreise kann man nicht meckern. Kinder unter fünf Jahren haben freien Eintritt. Für Kids von 6 bis 17 Jahren fallen 3 Euro Gebühr an und für Erwachsene sind es 5 Euro. Familien bis zu zwei Erwachsene plus eigene Kinder zahlen einen Familienpreis von 12 Euro.

Gleich im Eingangsbereich des Museums stehen nachgebildete, große Dinosaurier und ein Dino-Skelett. Ein nachgebautes Tyrannosaurus-Baby bewegt sich sogar.

Urzeitmuseum in Taufkirchen

Urzeitmuseum in Taufkirchen

Längst vergangene Urzeiten werden hier lebendig wie Kreide, Jura und Trias. Originalfunde (Fossilien), Repliken und Modelle erzählen Geschichten aus der Vergangenheit. Das kleine Kino im Urzeitmuseum zeigt Filme über Dinosaurier und andere Urzeitgeschichten. Für Kinder gibt es Spielzeugecken. Draußen im Garten stehen weitere gigantische Dinomodelle. Über eine Treppe gelangt man auf die Dachterrasse, wo sich ein kleines Blockhaus befindet mit einem Dinolabor. Dort kann man den Fachleuten über die Schulter schauen, wie sie z.B. Fossilien bearbeiten. Draußen auf der Dachterrasse gibt es ein Grabungsfeld für Kinder. In der kalten Jahreszeit kann man dort nicht graben. Wir fahren dann im Sommer nochmal hin.
Empfehlenswert ist das Urzeitmuseum für Kinder ab vier Jahren.

Das Museum ist ein gemeinnütziger Trägerverein, der das Museum allein durch Eintrittsgelder, Museumsshop und Sponsoren finanziert. Deswegen hat das Museum auch nur am Wochenende geöffnet. Der Nachteil ist leider, dass es in dem kleinen Museum durch die langen Schließzeiten etwas modrig riecht. Aber für Dinofans lohnt sich ein Ausflug nach Taufkirchen allemal, aber besser in der warmen Jahreszeit.

So gewöhnt Ihr Eurem Kind den Schnuller ab

Freiwilligendienst in Guatemala

In English: Holidays at the Lake Garda

Der Kultmama-Blog in Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.