Action pur im Playmobil FunPark

Copyright: Playmobil Funpark

Dinos, Goldmine, Riesen-Hüpfkissen

Vor kurzem haben wir den Playmobil FunPark in Zirndorf bei Fürth im Frankenland besucht. Sohnemann ist jetzt 5 Jahre alt und spielt gerne mit Playmobil. Das ist das richtige Alter, um mit dem Besuch von Freizeitparks zu beginnen.

Dinosaurier - Copyright: Playmobil Funpark

Dinosaurier – Copyright: Playmobil Funpark

Von München fährt man dort ca. 2 Stunden mit dem Auto hin. Von mir wohnt eine alte Schulfreundin in Erlangen. So konnten wir bei ihr übernachten. Es gibt direkt beim Playmobil FunPark auch ein Hotel, für alle, die zu müde sind zum Heimfahren oder von weiter weg kommen.
Die Anfahrt zu dem Freizeitpark ist gut ausgeschildert. Es sind genügend Parkhäuser vorhanden. Wir waren an einem sonnigen Samstag im Mai dort und um 10 Uhr stand schon eine Schlange an der Kasse. Früh anreisen lohnt sich also bei schönem Wetter.

In der Hauptsaison vom 1.5. bis 11.9. hat der Park von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis liegt bei 11 Euro, auch für Kinder. Finde ich ganz okay.
Gleich hinter der Kasse gibt es Armbändchen für die Kids, auf die man den Namen und die eigene Handynummer notieren kann, falls das Kind verloren geht. Eine sinnvolle Idee, denn es wimmelt wirklich voller Kinder.

Attraktionen im Playmobil FunPark

Mein 5-jähriger wollte sofort zu den Dinosauriern, da er ein großer Dinofan ist. Direkt daneben ging es weiter zum Piratensee mit einem großen Piratenschiff und vielen kleinen Flössen auf dem Wasser, die man befahren kann. Sohni wollte fahren, und so habe ich mich als Gondoliere betätigt. Kam mir vor wie auf einem Kanal in Venedig. Wir sind zum Glück nicht gekentert.

Es gibt viel zu klettern und zu entdecken in dem Park. Bei warmem Wetter sollte man Badesachen, ein Handtuch und Wechselkleidung dabei haben, da viele Wasserelemente vorhanden sind. Sohni blieb zum Glück trocken.

Copyright: Playmobil FunPark

Arche Noah – Copyright: Playmobil FunPark

Wir sind durch das Baumhaus geklettert und dann weiter zur Ritterburg und dem Wasserkanal an der Arche Noah. Dort können die Kids mit den Playmobil-Schiffen, Walen und Fischen im Wasser spielen. Große Segeltücher über den Wasserkanälen schützen die Kids hier vor zu viel Sonne.

Neu sind der Ritterturnierplatz und der Wasserspielplatz. Sie wurden gerade eröffnet.
Die GoKart-Bahn ist erst für Kinder ab 6 Jahren, da die Beine lang genug sein müssen, um an die Pedale zu gelangen. Die Power-Padelboote am Teich waren sehr beliebt bei den kleinen Besuchern. Rund eine halbe Stunde haben wir hier gewartet, bis ein Paddelboot frei wurde. Jedes Kind kann hier alleine in einem Paddelboot fahren. Ab 4 Jahren geht der Spaß los. Gekurbelt wird mit den Hände, was für ganz Kleine gar nicht so einfach ist.

Kulinarisch wird man bestens versorgt mit mehreren Selbstbedienungsrestaurants, wo es Pizza, Pommes, Chicken MacNuggets usw. gibt. Der Ausgang stellt die größte Hürde für alle Eltern dar. Hier wird man direkt durch den Playmobil-Shop geleitet. Da wir meine alte Schulfreundin dabei hatten, die sich dort bestens auskannte und einen Schleichweg kannte, bekam mein Sohn von dem ganzen Spielzeug in den Regalen gar nichts mit, und wir schafften es ohne Gequengel zur Ausgangstür.

Sohnemann war überall begeistert dabei und wurde nicht müde. Mir war es doch etwas zu voll und zu laut. Wir fahren bestimmt nochmal hin, dann aber in der Nebensaison, wo es nicht ganz so trubelig zu geht.

PLAYMOBIL®-FunPark
Brandstätterstraße 2-10
D – 90513 Zirndorf

Der Kultmama-Blog in Social Media

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.