Sind Mamas fit im Multitasking?

Misslungenes Multitasking

Mein Verwechslungschaos im Bad

Normalerweise bekomme ich im Stress noch alles hin. Aber heute abend war ich wohl mit den Gedanken woanders.
Bin mit dem Sohn (4) zum Zähne putzen ins Bad, lasse Wasser in seinen Zahnputzbecher, schmiere seine Zahnpasta auf seine Zahnbürste und sag zu ihm: „Und jetzt putz mal schön Deine Zähne.“ Manchmal singe ich dazu ein Zahnputzlied wie z.B. „Von Rot nach Weiß und dann im Kreis….“.

Multitasking bei Mamas

Das Gesicht abschminken

Aber heute abend dachte ich, solange sich Sohnemann die Zähne putzt, kann ich ja schon mal mein Gesicht reinigen und mein Reinigungswasser per Wattepad auftragen. Ungünstig nur, dass die Flasche mit dem Gesichtswasser genau neben der Flasche mit dem Mundwasser steht….Ich griff also wie in Trance zu der blauen Flasche mit dem Mundwasser in der Gewissheit: das ist das Gesichtswasser. Und schüttete reichlich von der blauen Flüssigkeit auf mein Wattepad. Mein Gesicht sollte ja gründlich sauber werden.

Ein brilliantes Gesichtswasser

Sohnemann schrubbte noch schön seine Zähne, und ich verteilte das vermeintliche Gesichtsreinigungswasser großzügig im Gesicht. Und zum Schluss noch über meine Augen. Mein eigentliches Gesichtswasser kann nämlich auch sehr gut das Augen-Make up entfernen.
Ooohhh, da merkte ich schon, dass ich zu viel von dem Zeug auf meine Augen verteilt hatte. Und die Gesichtshaut fing an zu brennen. Das hatte ich noch nie. Es brannte überall, am schlimmsten auf der Stirn. Hatte ich mir denn heute einen Sonnenbrand eingefangen? Der Tag war doch ganz bewölkt.

Was ist nur passiert?

Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen! Ich hatte zum Mundwasser gegriffen und nicht zum Gesichtswasser!!
Sohnemann schaute mich groß an. Er wollte sich ja auch gerade den Mund mit seinem Zahnputzbecher ausspülen. Ich rief:“Lass mich zum Wasserhahn! Ich muss mein Gesicht waschen! Es brennt!“ Söhnchen schaute völlig verdutzt. Ich schüttete mir mehrmals Wasser ins Gesicht, dann kam meine Gesichtswaschcreme zum Einsatz und wusch und wusch. Meine Stirn brennt leider jetzt noch, und ich rieche schön nach Pfefferminze, wie eine ganze Zahnarztpraxis. Meine Augen brennen zum Glück nicht.

Fazit: Ich werde mein Gesichtswasser nie mehr neben mein Mundwasser stellen, und Sohnemann in Ruhe beim Zähne putzen zuschauen und trällern:“Von Rot nach Weiß…“

Merken

Der Kultmama-Blog in Social Media

One Comment

  1. Pingback: Weihnachtszeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.