Buchrezension: Die kleinste Familie der Welt

Das Mutmacher-Buch für Alleinerziehende

"Die kleinste Familie der Welt" von Bernadette Conrad

„Die kleinste Familie der Welt“ von Bernadette Conrad

In der letzten Zeit habe ich mir ein paar Bücher zum Thema „Alleinerziehend“ zu Gemüte geführt. Dazu gehörte auch das Buch „Die kleinste Familie der Welt“ von Bernadette Conrad, was bereits im Jahre 2016 erschienen ist.
An dem Buch gefiel mir schon der Untertitel „Vom spannenden Leben allein mit Kind“. D. h. also das Leben alleine mit Kind ist schön und aufregend. Das ist schon mal eine sehr positive Aussage, wenn ich daran denke, in wievielen Singlemum-Ratgebern nur beschrieben wird, wie schlimm man dran sei.

Alleinerziehende Power-Frauen

Bernadette Conrad beschreibt in dem Buch ihren eigenen Alltag mit ihrer Tochter. Sie ist freie Journalistin und Buchautorin und bricht immer wieder zu Recherchereisen auf. Wie ist das möglich, wenn man eine schulpflichtige Tochter hat? Conrad hat Freunde, die dann auf ihren Nachwuchs aufpassen, oder sie nimmt die Tochter einfach mit. So z.B. für ein paar Monate nach Kalifornien, wo die Tochter dann zur Schule geht.
Sieben alleinerziehende Mütter und Väter stellt die Autorin vor, die ein ganz individuelles Leben in Deutschland, England, Finnland und den USA führen. Ich habe das Buch mit starkem Interesse gelesen. Die Biographien der Singleparents sind sehr inspirierend. Ich persönlich denke oft, dass ich nun mit Kind ein stinklangweiliges Leben führen muss, immer am selben Wohnort wegen der Schule etc. Aber die Lektüre hat mir neue Wege gezeigt. Man muss nur den Mut haben. Kinder kommen auch mit längeren Reisen oder Auswandern klar. Die Autorin ist selbst noch mit ihrer Teenietochter vom Bodensee, wo sie ein gutes Netzwerk hatte, nach Berlin gezogen.
Die vorgestellten Alleinerziehenden in dem Buch sind interessante Persönlichkeiten: eine australische Ärztin, die sich über Deutschland durchkämpft nach London, wo sie mit ihrem Sohn eine gutlaufende Arztpraxis eröffnet; eine Zwillingsmutter, die nach Schweden auswandert und eine Ostberliner Buchautorin. Alles Power-Frauen mit tollen Berufen, die nebenher noch ihre Kinder erzogen haben. Nichts ist unmöglich. Frau muss nur den Mut haben.

Träume leben mit wenig Geld

Oft haben Alleinerziehende wenig Geld. Da bleiben Träume auf der Strecke. Früher als Single ohne Kind stand mir die Welt offen. Immer unterwegs: 1 Semester in Frankreich, 2 Monate Praktikum in Stockholm, Reisen nach Australien, Thailand und Guatemala. Und nun? Das Geld zählen, wo man denn mal den Sommerurlaub verbringen könnte. Camping in Italien? Fernreisen adé.
Klar liebe ich mein Kind, aber ein Stubenhocker bin ich früher nicht gewesen. Ich war abends immer viel unterwegs. 8 tolle Jahre habe ich in Berlin verbracht kurz nach der Wende, und dann 2,5 Jahre in England. Bin immer viel verreist, viel Zug gefahren. Klar kann man das auch mit Kind, nur das Geld muss man haben. Den Mut, mit Kind alleine auszuwandern, habe ich (momentan) nicht. Mein Sohn ist erst 5 Jahre alt. Oder ist es egoistisch von den Müttern, ihre Träume durchzuziehen mit Kind?
Mir hat das Buch jede Menge Mut und Ideen gegeben, dass frau auch als Alleinerziehende ein interessantes Leben führen kann.

Die kleinste Familie der Welt: Vom spannenden Leben allein mit Kind

Merken

Please follow and like us:
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.