Stoppt den Plastikmüll

Plastikwahn

Ist uns die Nachwelt egal?

Habt Ihr Euch auch schon Gedanken gemacht über den ganzen Plastikmüll, den wir so jeden Tag produzieren? Ich habe immer gedacht, dass der Plastikmüll recycelt wird. Aber nur 16% davon wird recycelt. Ein Teil von dem Müll wird sogar ins Ausland verkauft – wie abartig ist das denn? In den Entwicklungsländern wird der Müll mit Sicherheit nicht korrekt entsorgt, sondern schwimmt in den Gewässern herum und verunreinigt Strände, Felder und Wiesen. Meerestiere sterben durch den ganzen Plastikmüll. Sie fressen das Zeug oder werden dadurch stranguliert.
Ich verstehe nicht, warum die Politik Plastik nicht schon längst verboten hat und vor allem den Müllhandel ins Ausland. Wir haben nur diese eine Erde.

Was kann jeder Einzelne tun gegen die Vermüllung der Welt?

Plastikmüll im Meer

Plastikmüll am Meer @pixabay.com

Am Besten gar kein Plastik mehr kaufen. Ich gehe jetzt bewusster einkaufen und achte darauf, was alles in Plastik verpackt ist. Bei Obst und Gemüse ist es auch schlimm. Muss das sein? Was haben die Leute früher gemacht? Ich habe mir für Obst und Gemüse jetzt ein paar Baumwollnetze gekauft. Zur Kasse trage ich meine Karotten und Tomanten aber lose, denn sonst wird das Gewicht vom Netz mit berechnet. Manche Verkäufer und Kassierer müssen sich auch noch umstellen. Zum Teil wird man noch komisch beäugt. Ich kaufe meist nicht im Bioladen ein, weil mir das einfach zu teuer ist. Leider. Es ist schwierig, sich nachhaltig, umweltbewusst und preisgünstig zu ernähren. Ausserdem habe ich nicht die Zeit, besonders umweltfreundliche Angebote zu recherchieren und dann zu ergattern.

In meinem Wohnort München gibt es mittlerweile zwei Unverpacktläden, einer in Schwabing und einer in Haidhausen. Den Laden in Schwabing habe ich mir mal angeschaut. Viel gab es dort nicht zu kaufen. Die Preise gerade im Kosmetikbereich ließen mir die Kinnlade herunterfallen. Zahnpasta für 10 Euro oder Seife zum Haarewaschen in derselben Preiskategorie. Wer kann sich das leisten? Nur Akademiker mit einem Topgehalt. Ich als Alleinerziehende zähle leider nicht dazu. Eigentlich müsste ich aus Kostengründen immer bei Aldi einkaufen gehen. So ist es.

Teure Bioläden nicht für alle leistbar

Gesunde Ernährung und umweltbewusstes Einkaufen haben also viel mit dem sozialen Status zu tun. Wer gut verdient, dem tut ein Großeinkauf im Bioladen nicht weh. Mal eben ein leckeres Biohähnchen für 10 Euro. Dürfen Menschen mit wenig Einkommen dann gar kein Fleisch mehr essen? Am Besten das Obst und Gemüse auf dem Balkon selbst anbauen? Und Lebensmittelprodukte aus Plastikverpackungen sind länger haltbar. Frischgekaufter Schinken z.B. muss innerhalb weniger Tage aufgegessen werden.

Was habt Ihr für Tipps für Leute, die wenig Zeit und Geld zum Einkaufen haben? Freue mich über Eure Tipps!

10 Zero Waste Blogs für weniger Müll

Die Freitagsdemos verändern die Welt

Bessere Lebensbedingungen für Alleinerziehende

—————————————————

Der Kultmama-Blog in Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.