Der Kindergeburtstag: Kein Stress für alle Beteiligten

Meine Kartenmanufaktur

*Werbung*

Der Kindergeburtstag ist das wichtigste Ereignis im Jahr, an diesem Tag freuen sich die Kleinen auf Aufmerksamkeit, Geschenke und Spiele, auf ihre Freunde und die große Party. Das freilich erst, wenn sie wenigstens drei bis vier Jahre alt sind, kleinere Kinder finden allzu viel Trubel oft eher unheimlich und mutieren zum schreienden Schrecken der Feier. Sind die geschockten Gäste dann abgereist, bekommt das Kleine oft erst die Aufmerksamkeit, die es eigentlich haben will. Eltern und Geschwister genügen in diesem Alter!

Große Party oder stille Feier?

Kinder ab ungefähr vier Jahren wollen einen gewissen Input haben. Sie sind zu ihrem Geburtstag nicht mehr damit zufrieden, dass sie nur mit ihren Kindergartenfreunden und den Geschwistern spielen können und niemand drängelt, dass noch Termine anstünden. Größere Kinder brauchen ein wenig Anleitung, wobei diese von vielen Eltern missverstanden wird. Eine Schatzsuche im Wald kann das Ereignis schlechthin sein und macht den Geburtstag zu etwas Großartigem. Eine Feier mit Stuhltanz und Topfschlagen mag altmodisch klingen, kommt bei den Kleinen jeder Generation aber bestens an. Vielleicht lassen sich zu Beginn der Feier kleine Beutel bemalen, in die die gewonnenen Dinge vom Topfschlagen gelegt werden? So kann der kleine Gast etwas Besonderes mit nach Hause nehmen und die leider üblich gewordenen und oft übertrieben befüllten Mitgebseltüten entfallen. Apropos selber basteln: Wie steht es um die Einladungskarten zum Kindergeburtstag?

Einladungskarten selbst herstellen

Handgeschriebene Einladungskarten sind heute nicht mehr üblich. Meist werden die Varianten verwendet, bei denen nur noch der Name, das Datum und der Ort der Feier eingetragen werden müssen. Das ist allerdings recht unpersönlich. Eine bessere Alternative ist es, wenn Sie für den Kindergeburtstag Einladungen selber machen. Beispielsweise ist das mit der Kartenmanufaktur ein absolutes Kinderspiel, individuelle Karten zu entwerfen und drucken zu lassen. Entdecken Sie auf meine-kartenmanufaktur.de Foto- und Textkarten und gestalten Sie liebevolle Einladungskarten für Ihren kleinen Schatz. Wählen Sie dabei Karten mit Foto, werden diese oft als Andenken aufbewahrt. Vor allem die Großeltern, Onkel und Tanten des Kindes freuen sich über derartige Karten. Das Schöne daran: Sie können hier gleich Hinweise zu Geschenken oder zu einer besonderen Unternehmung geben, die für die Feier geplant ist. Werden sich die Kinder draußen aufhalten oder fahren zu einem bestimmten Ort, sind Hinweise auf die mitzubringende Kleidung hilfreich. Dies lässt sich am besten mit einem Einlegeblatt, das der Einladung beigefügt wird, realisieren.

Zu Hause feiern oder wegfahren?

Nicht wenige Eltern sind völlig damit überfordert, plötzlich eine ganze Horde von Kleinkindern beaufsichtigen zu müssen. Vor allem diejenigen, die ganz auf sich allein gestellt sind, schaffen es nicht immer, die verschiedene Ansprüche der Kinder zu befriedigen. Was liegt da näher, als zu einem Indoorspielplatz zu fahren? Dort können sich die Kinder austoben, essen, trinken und kehren abends völlig erschöpft nach Hause zurück. Allerdings sollte es bei einem Kindergeburtstag nicht nur ums Essen gehen, die Kinder sollten die Veranstaltung selbst in Erinnerung behalten. Häufig werden beispielsweise von Schwimmbädern Kindergeburtstage angeboten. Dies ist eine gute Alternative, denn hier bekommen die Kleinen ein Programm geboten, an dem sie teilnehmen können und haben überdies die Möglichkeit, sich danach frei auszutoben. Wichtig ist dann allerdings, dass die Kinder bereits schwimmen können und dass genügend Erwachsene als Begleitung vorhanden sind.
Sehr schön ist auch ein Ausflug ins Museum, der von den Museumsmitarbeitern als Kindergeburtstag gestaltet wird. Oft bekommen die Kinder dann die Gelegenheit, sich zu verkleiden und spielen eine Szene aus der Vergangenheit nach, sind Prinzen und Prinzessinnen, Burgfräulein oder Ritter.

Vom Essen und Trinken

Kinder sind vergleichsweise anspruchslos und stellen beim Essen kaum großartige Forderungen. Auf die Checkliste für den Kindergeburtstag muss daher beim Punkt „Essen“ oft nur: Pommes mit Chicken Nuggets! Sie sollten allerdings einige Alternativen für kleine Vegetarier bereithalten. Obst- und Gemüseschnitze werden sehr gern genommen, auch Spieße mit Käse und Weintrauben sind eine tolle Idee. Sind die Kinder sehr aktiv, ist ein eher deftiges Abendessen oft die bessere Wahl. Nachmittags steht natürlich der Geburtstagskuchen auf dem Tisch, der allerdings nicht zwingend selbst gebacken sein muss. Auch dabei erweisen sich kindliche Gäste als überaus pflegeleicht. Hauptsache, die Geburtstagskerze steckt in dem Kuchen und die Torte selbst ist entweder sehr bunt, süß, schokoladig oder voller Creme. Gern auch alles zusammen, denn die kleinen Schleckermäuler lieben solche Torten und Kuchen, die alle klassischen Eigenschaften einer Kindertorte mitbringen.

************************************

Der Kultmama-Blog in Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.