Wanderung durch den Wald bei Aying

Jede Menge Bäume, Moos und erste Bienen

Der Wald von Aying

Wanderung durch Wald bei Aying

Am Wochenende machen wir gerne mal Ausflüge ins Grüne. Da gibt es viele schöne Ziele rund um München. Nun haben wir mal was Neues ausprobiert und haben eine organisierte Wanderung vom Alleinerziehendenverband München Alleinerziehendenverband München (VAMV) mitgemacht. Wir waren am Sonntag zusammen im Wald bei Aying. Angekündigt war eine rund 8 Kilometer lange Strecke für Kinder ab rund 6 Jahren. Mein Sohn ist 5 Jahre alt. Da habe ich doch erst überlegt, ob er das schafft. Aber ich wollte es versuchen, und es klappte.

Uriges Aying

Getroffen haben wir uns mit den anderen vom VAMV am Ayinger Bräustüberl in Aying. Parkplätze gab es dort noch morgens um 11 Uhr. Der Weg wäre von der S-Bahnstation Aying noch weiter gewesen. Jedenfalls gingen wir gemütlich los bei schönstem Sonnenschein Richtung Wald. Aying hat doch einen alten Ortskern mit urigen Bauernhöfen. Wir sagten der ein oder anderen Katze oder Hahn „Guten Morgen“, bestaunten die ersten Krokusse und erreichten den Wald. Mein Sohn hatte genug Abwechlsung durch ein anderes 6-jähriges Mädchen. Das erleichterte schon mal die Wanderung. Im Wald war es leider deutlich kühler.
Wir stapften gemütlich voran. Die Kinder bestimmten das Tempo und fanden am Wegesrand ihre eigene Beschäftigung. An einer Lichtung mit warmen Sonnenstrahlen machten wir die erste Brotzeit. Ich war erstaunt, wie „brav“ mein Sohn alles mitmachte. Ihm gefiel es. Er aß in Ruhe zwei Butterbrote, obwohl er sonst nicht so auf Butterbrote steht. Kein Gequengel und Gejammer. Lag wohl an der Gruppe und dem anderen Kind.

Teichidylle im Ayinger Wald

Teichidylle im Ayinger Wald

Verwunschener Teich

Wir kamen an einem idyllischen Teich vorbei mit einer Brücke auf eine kleine Insel. Die Brücke war aber schon morsch, und alles um den Teich herum etwas verwest. Leider hat sich dort schon seit längerem niemand mehr um die Anlage gekümmert. Kabel lagen herum.
Etwas später ging es mal raus aus dem Wald, und wir hatten eine wunderschöne Aussicht in der warmen Sonne auf Pferdekoppeln. Dort liegt die Pferdepension Bauer in Graß. Es kamen uns auch immer wieder Pferde und Ponys mit Reiter oder Führer im Wald entgegen. Eigentlich mehr Pferde als Menschen.
Es folgten noch zwei Pausen. Und Sohnemann quengelte immer noch nicht. Er war begeistert dabei. Wäre er das einzige Kind auf der Wanderung gewesen, wäre es sicherlich anders gewesen.

Zum Schluss, als wir den Wald hinter uns ließen, entdeckten die Kinder ihre Liebe noch für eine große, braune Pfütze. Sie bauten Stege, Inseln etc. Wir Erwachsene sonnten uns derweil auf einem Stapel mit Baumstämmen.

Zum Abschluss gab es noch was Leckeres im Ayinger Bräustüberl zu essen. Die Kids hatten immer noch Energie und vergnügten sich auf dem Spielplatz im Biergarten.
Auf dem Rückweg im Auto schlief mein Sohn gleich ein.

Mein Fazit: Ich werde so eine Wanderung vom VAMV sicherlich nochmal mitmachen. Meinem Sohn hat es auch gut gefallen. Für Stadtkinder ist ein Ausflug in die Natur immer eine gute Abwechlsung.
Rund einmal im Monat bietet der VAMV München eine geführte Wanderung rund um München an. Man zahlt dafür 3 Euro als VAMV-Mitglied und als Nicht-Mitglied 4,50 Euro. Finde ich in Ordnung.

Wenn Euch die Wanderungen und weitere Aktionen vom Alleinerziehendenverband München interessieren, schaut doch auf die Facebook-Site vom VAMV München.

VAMV OV München
Silberhornstr. 6
81539 München

Mail: info@vamv-muenchen.de
www.vamv-muenchen.de

T.: 089-692 70 60
Fax: 089 – 69 37 29 26

Wer nicht so viel wandern möchte, für den kann ich den Bergtierpark Blindham ganz in der Nähe von Aying empfehlen. Hier geht’s zu meinem Artikel dazu. Wir waren schon da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.