Markenklamotten oder Secondhand?

Markenklamotten von Esprit
Süßes Mädchenkleid von Esprit

Süßes Mädchenkleid von Esprit- Copyright: Esprit

Kindermode as it’s best

Wie kleidet Ihre Eure Kinder ein? Mit Secondhand-Kleidung vom Flohmarkt, preiswerten Klamotten von Aldi oder eher schicken, modischen Sachen von bekannten Marken wie Esprit? Und – ist es Euch wichtig, was Eure Kids tragen? Sollen sie Secondhand tragen, weil es billiger ist, oder ist gebrauchte Kleidung peinlich und nur mit Markenklamotten geht es in die Schule?
Babys und Kleinkindern kann man ohne Murren Secondhand-Kleidung anziehen. Da die Kleinen so schnell wachsen, ist gebrauchte Kleidung in dem Alter praktisch und preiswert. Aber desto älter die Kinder werden, desto mehr möchten sie mitbestimmen, was sie tragen. Meinem Sohn war es z.B. mit 3 Jahren schon wichtig, dass ein Auto oder ein Dinosaurier auf dem Pullover abgebildet war. Er hatte eine Phase, wo auch auf dem Unterhemd, der Unterhose, Socken und T-Shirt dasselbe abgebildet sein sollte. Ich dachte schon:“Oh je, wird das jetzt der nächste Modesigner?“ Aber auch diese Zeit ging irgendwann vorbei. Mein Sohn ist jetzt 5 Jahre alt und zieht immer noch nur Sweatshirts an, wo etwas drauf abgebildet ist. So einen langweiligen Pullover nur in Blau oder Grün würde er nie anziehen.

Kleider machen Leute

Markenklamotten

Schuhe von Esprit

Aber wie steht es nun um die Markenklamotten und Sachen vom Flohmarkt? Es entscheiden ja die Eltern, was die Kinder anziehen. Eine modische, gestylte Mutter wird ihr Kind in der Regel auch schick anziehen wollen. Eltern mit weniger Geld greifen auf die Secondhand-Kleidung zurück. Und der Gruppendruck spielt eine Rolle. In Krippe und Kindergarten möchte niemand mit alten und verwaschenen Hosen auffallen, wenn alle anderen Kinder süße Mützen und Jacken von bekannten Marken tragen. Und desto älter die Kinder werden, desto weniger brauchbare Secondhand-Kleidung gibt es. Hosen sind schnell verschlissen. Und Schuhe sehen abgetragen aus. Schuhe habe ich nie Secondhand gekauft, weil sie nicht so gut für die Füße sind. Ältere Kinder wollen meist auch keine gebrauchte Kleidung mehr tragen. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet meiner Ansicht nach da die deutsche, internationale Modemarke Esprit an.

 

Der Kultmama-Blog in Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.