Ab ins Münchner Kindermuseum!

Kindermuseum München

 Wechselnde Mitmach-Ausstellungen für Kinder

Schon lange wollte ich mit meinem 4-jährigen Sohn ins Münchner Kindermuseum im Hauptbahnhof. Am letzten Sonntag haben wir es nun endlich geschafft. War auch kein Problem bei dem Dauerregen. Bisher hatte mich aber immer die Location des Museum von einem Besuch abgehalten. Es ist im Hauptbahnhof. Und da muss man erst durch wuselige Menschenmengen hindurch.

Angeln im Kindermuseum München

Angeln im Kindermuseum München

Und an Bahnhöfen treiben sich bekanntermaßen oft skurrile, merkwürdige Gestalten herum. Wenn ich allein unterwegs bin, stört mich das nicht, aber mit einem kleinen Kind….Ich war schon lange nicht mehr am Münchner Hauptbahnhof gewesen und war doch erschrocken, was sich da mittlerweile für Leute rumtreiben. Vielleicht sind sie mir vorher auch nicht so aufgefallen? Jedenfalls waren wir mit unserer Begleitung plus Kind dort noch im BurgerKing essen. Ich glaub, da war ich noch nie. Es waren fast nur Männer dort. die etwas zwielichtig aussahen. Ich hielt meine Tasche und mein Kind fest. Dann saßen wir in einer Ecke und aßen. Zwei Frauen mit Kopftüchern schlichen dann durch den Laden und suchten alles nach Essensresten ab. Das hat mich doch schockiert. Soweit ist es im „feinen München“ schon gekommen. Ich glaube, die beiden Frauen, wohl Mutter und Tochter, waren Flüchtlinge. Vielleicht Roma oder Sinti. Sie taten mir leid. Ich hatte den Eindruck, als ob sich einige gestrandete Flüchtlinge und Kleinkriminelle am Bahnhof rumtreiben würden. Vom Münchner Bahnhof ist das ein etwas ungewohntes Bild. In Berlin wäre das nicht ungewöhnlich.

Nun ja, ich finde, dass das Münchner Kindermuseum an einen anderen Ort gehört und nicht an den Hauptbahnhof. Ist keine kinderfreundliche Umgebung und schreckt bestimmt viele Besucher ab.

Ausstellung „Iss was ?! Die Ausstellung zum Entdecken und Schmecken

Das Kindermuseum hat immer wechselnde Ausstellungen mit verschiedenen Schwerpunkten. Gerade lief das Thema „Iss was ?! Die Ausstellung zum Entdecken und Schmecken„. Im Eingang befindet sich gleich ein riesiger, roter Löffel. Dann geht es weiter zu einer Pappkuh, die man melken kann. An einer Getreidemühle können die Kids die Körner klein mahlen. Mein Sohn begeisterte sich am meisten für die „Apfelrohrmaschine“. Dort kann man Pappäpfel in ein Rohr stecken, und sie sausen dann hinab in dem Rohr in einen Apfelkorb, der gleichzeitig die Äpfelanzahl misst. Dazu gab es einen Korb, indem man die Äpfel sammeln konnte. Mein Sohn sammelte unentwegt die Äpfel im unteren Korb, um sie oben wieder in das Rohr zu stecken.
Und er liebte das „Aquarium“, aus dem man Fische angeln konnte. So etwas Ähnliches haben wir in Klein von Tchibo auch daheim. Auf den Pappfischen stand auf der Rückseite auch der Name des Fisches und etwas zu seiner Lebensweise.

Sohn an der Apfelrohrmaschine

Sohn an der Apfelrohrmaschine

Im Ober- und Untergeschoss des Museums befinden sich noch zwei weitere, kleinere Ausstellungsbereiche. Ich hätte mir das Museum etwas größer vorgestellt. Schön finde ich die Mitmach-Aktionen für Kinder. Im Erdgeschoss konnten sie zusammen etwas backen, im Untergeschoss gab es sogar eine Kochgruppe.

Ich finde das Museum aber ein bisschen klein. Die Räumlichkeiten sind sehr veraltet und unrenoviert. Es ist ein Altbau und war dort sehr stickig, so dass einige Besucher schon die Fenster öffneten. Eine Klimaanlage dort wäre nicht schlecht. Vielleicht gibt es dort auch schon Schimmel?
München ist eine reiche Stadt und sollte wohl in der Lage sein, ein geeignetes Gebäude für das Kindermuseum zu finden oder diesen Altbau zu renovieren.

Ansonsten hat es uns gefallen, und wir werden dem Kindermuseum mal wieder einen Besuch abstatten.

Öffnungszeiten

Dienstag – Freitag
14.00 – 17.00 Uhr
Wochenende, Feiertage, Ferien
10.00 – 17.00 Uhr
Montag immer geschlossen

Umbaupause
Vom 20.06. – einschließlich 15.07.2016
ist das Museum wegen Umbau geschlossen!

Ab 16.07.2016 öffnet die neue Ausstellung
„Alles klar? – Wie wir miteinander kommunizieren“

Eintritt

pro Person (ab 4 Jahren) 4,80 Euro
bei Gruppen ab 10 Personen 3,80 Euro
Familienkarte 12,50 Euro
Familien-Jahreskarte 32,00 Euro
Der Kultmama-Blog in Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.