Auf dem Barfußpfad Penzberg

Barfußpfad in Penzberg

Mit den Füßen durch die Matsche

Barfußpfad Penzberg

Barfußpfad Penzberg

Am letzten Sonntag haben wir mal die wilde Natur an unsere Füße gelassen. Wir haben den Barfußpfad in Penzberg besucht. Ich war noch nie vorher auf einem Barfußpfad. Da Sohnemann unter Plattfüßen leidet, hielt ich diesen Ausflug für eine gute Idee. Für die Füße ist Barfußlaufen immer gut und gesund.

Wir parkten am Kirnbergsee und machten uns erstmal beschuht auf den Weg zum Anfang des Pfades. Der ist sehr gut ausgeschildert. Davor kann man schon auf einem Baumstamm balancieren. Also, Schuhe aus und los. Der 1,5 km lange Barfußweg geht abwechslungsreich durch weiches Gras, durch den Wald, am Waldrand entlang und zum Schluss durch einige Schlammlöcher, die man gekonnt auch umgehen kann. Ich hatte den Eindruck, dass der Weg immer mal gewartet wird. Es gab keine spitzen odeer gefährlichen Gegenstände für nackte Füße auf dem Weg. Kinder können dort gefahrlos entlangstapfen. Es gibt verschiedene Stationen auf dem Barfußweg. Z.B. kann man durch Sand waten oder durch ein Feld von weichen Tannenzapfen.
Dieses Barfußlaufen ist eine schöne, sinnliche Erfahrung. Der Waldboden ist weich unter den Füßen. Das Gras war noch nass vom Tau.

Stimulation der Fußsohlen

Was wir uns alles entgehen lassen durch Schuhwerk! Klar kann man in der Großstadt nicht barfuß rumlaufen. Aber in der Natur sollte man öfters die Schuhe ausziehen. Die Fußsohlen werden stimuliert. Die Reize wirken sich sogar positiv auf die inneren Organe aus. Aus dem Grunde gibt es ja die Fußreflexzonenmassage.
Barfußlaufen schult den Körper und die Sinne.
Uns hat der Barfußpfad so gut getan, dass wir danach gar nicht die Schuhe anziehen wollten und barfuß zurück zum Parkplatz am Kirnbergsee gestapft sind. Da ging es dann zum Badeteil über. Dort am kleinen, kostenlosen Strandbad gibt es eine kleine Gaststätte. Schöner sitzt man auf der Terrasse des Café Extra. Es liegt auf einer kleinen Anhöhe. Von der Terrasse hat man einen traumhaften Blick auf die Berge und Wiesen. Neben dem Café gibt es einen kleinen Spielplatz. Von dort hat man auch eine schöne Aussicht.
Mein Tipp: Eine Picknickdecke dort mit hinnehmen, Kids spielen lassen und auf der Decke chillen und die Aussicht genießen. Massentourismus herrscht dort zum Glück auch nicht.

Wo ich solche Ausflugstipps her habe? Ich liebe die Wander- und Ausflugsbücher aus dem Verlag J. Berg.
Für Kindergartenkinder empfehle ich:
Erlebnistouren für Zwergel – Erlebniswanderungen für die ganze Familie: die spannendsten Erlebnistouren und Familienausflüge zu Höhlen, Schluchten und dem Baumwipfelpfad im Bayerischen Wald

Barfußlaufen ist Doping für die Füße

 

Der Kultmama-Blog in Social Media

3 Comments

  1. Kannst Du bitte ein bisschen genauer erzählen, wie ich das finde? Habe grade gegoogelt, aber nichts gefunden 🙁 Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.